IBHsoftec - Automation Workshops

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Teilnehmerprofile
IBHsoftec GmbH
Turmstr. 77
64743 Beerfelden
Deutschland
Tel.: 06068 3001
Fax: 06068 3074


S7 für Windows® Version 6

Programmiersystem für S7 Steuerungen
Um die SPS-Steuerungsreihe Simatic® S7-300® und S7-400® von Siemens effizient und komfortabel zu programmieren, stellt IBHsoftec das Softwarepaket S7 für Windows® zur Verfügung. Diese Software ist mit S5 für Windows® kombinierbar oder auch als Einzelpaket ablauffähig. Mit dem Einzelsoftwarepaket S7 für Windows® kann die gesamte Simatic® S7-300® und S7-400®  SPS-Steuerungsreihe programmiert werden. Der vollständige  S7-Befehlssatz in der Darstellung AWL (Anweisungsliste), FUP  (Funktionsplan) und KOP (Kontaktplan) ist integriert.



Selbstverständlich sind alle Online-Funktionen implementiert. Das  neue Bedienkonzept der Version 6 ist nach modernsten Erkenntnissen der  Bedienerführung entwickelt worden. So können z.B. Bausteinverzeichnisse  und Symboltabellen frei angeordnet werden, sie können beliebig aus dem  Hauptfenster auf einen zweiten Bildschirm gezogen werden und können  automatisch aus dem Hauptfenster ausgeblendet werden, um mehr Platz auf  dem Bildschirm zu erhalten. Die Darstellung der Baugruppenparameter ist  ebenfalls angepasst worden.

Hardwarekonfigurator
Die Hardwarekonfiguration ermöglicht das Parametrieren von Baugruppen,  die Vergabe von Adressen und die Konfiguration eines Profibusses. Durch  einfaches Anklicken der Baugruppe in der Konfiguration wird ein  Konfigurationsdialog geöffnet, der es erlaubt, Baugruppenparameter  einzustellen. Im Detailfenster der Baugruppe oder der CPU werden  durchgeführte Änderungen deutlich markiert, um unbeabsichtigte  Änderungen vor dem Abspeichern zu verhindern.



Unser Hardwarekatalog beinhaltet neben den Original Siemens  Profibuskomponenten auch die anderer Hersteller, die zu Siemens  kompatibel sind. Dateien im GSD-Format können ebenfalls zur Erweiterung  der Profibuskomponenten eingelesen werden. Die Hardwarekonfiguration  vorhandener Step®7  Projekte kann übernommen und bearbeitet werden. Neben der  Offline-Erstellung der Konfiguration mit Hilfe des Hardwarekatalogs ist  es außerdem möglich, vorhandene Konfigurationen aus einer SPS zu  übernehmen und zu verändern. Für die schnelle Fehlersuche ist eine  Online Hardware- bzw. Baugruppendiagnose integriert. Der Hardwarekatalog  wird ständig für die neuesten Baugruppen aktualisiert. Diese  Aktualisierungen sind für den Anwender per Internet kostenlos  zugänglich.

Programmtest im Online-Betrieb
Mit S7 für Windows®  kann der gesamte S7-Befehlssatz in der Darstellung AWL  (Anweisungsliste) im Status angezeigt werden. Der Statusbetrieb in den  Darstellungsarten FUP (Funktionsplan) sowie KOP (Kontaktplan) ist  ebenfalls möglich. Weiterhin ist der Statusbetrieb mit Variablen- und  Symboltabellen integriert. In der Online-Ansicht werden alle am PC  installierten Online-Schnittstellen angezeigt.



Integrierte S7-Simulation, BlockDiff und Störungsdiagnose
In der Version 6 sind S7-Simulation und der komfortable  Bausteinvergleich BlockDiff enthalten. Ebenfalls integriert sind die  Funktionen des bekannten S7 Doctor zur automatischen Störungsdiagnose.  Der S7 Doctor ermöglicht eine vollautomatische Fehlersuche in laufenden  SPS-Steuerungsprogrammen. Gegenüber der klassischen Fehlersuche  übernimmt der S7 Doctor die durchzuführenden Aufgaben bei einer  Fehlersuche selbstständig und liefert die Ursache für den Stillstand im  Klartext zurück. Eine spezielle Anpassung des SPS-Programms ist im  Gegensatz zu den üblichen Diagnose-Werkzeugen nicht erforderlich.

Weitere Neuerungen
Alle Step®7-Projekte können direkt ohne Im-/Export bearbeitet werden. Archivierte Step®7-Projekte  können direkt geöffnet werden. Alle Schreibzugriffe auf die Steuerung  können mit einem Passwortschutz verhindert werden. Die Rückverfolgung  von Signalen (Operanden) ist möglich, wie auch der Querverweis auf  selektierte Baugruppen und die Hardware- bzw. Baugruppendiagnose.  Ebenfalls neu eingeführt wurde die Druckvorschau und das Forcen von  Operanden. Die Konvertierung von S5- nach S7-Programmen wurde weiter  optimiert. Neu ist auch das Speichern von kompletten S7-Projekten auf  einer Memory-Card (CPU-abhängig).

S5 für Windows® Version 6

Programmiersystem für S5 Steuerungen
S5 für Windows®  stellt die Werkzeuge zum Erstellen, Korrigieren, Testen und  Dokumentieren von Programmen für Speicherprogrammierbare Steuerungen  (SPS) zur Verfügung. S5 für Windows® ist für die Programmierung der SIEMENS Automatisierungsgeräte SIMATIC® S5 unter Step®5  vorgesehen. Als Darstellungsarten werden für S5 der Funktionsplan  (FUP), der Kontaktplan (KOP) und die Anweisungsliste (AWL) genutzt.  Vorhandene Step®5-Programme können ohne Im-/Exportfunktionen direkt bearbeitet werden. Damit ist S5 für Windows®  in beiden Richtungen kompatibel zu den Original Siemens  Programmiergeräten. Ebenfalls integriert sind die Funktionen des  bekannten S5 Doctor zur automatischen Störungsdiagnose.



Erstellen und Korrigieren
Ein Editor zur Erstellung von Symboldateien bzw. Zuordnungslisten mit  dem unter Windows bekannten Komfort ist ebenso selbstverständlich wie  das Suchen und Ersetzen nach beliebigen Kriterien. Umverdrahten kann mit  der Funktion Suchen und Ersetzen durchgeführt werden. Eine  Syntaxprüfung für bereits vorhandene Adressen, symbolisch oder absolut,  ist integriert. Der neue komfortable, netzwerkübergreifende Editor zur  Erstellung von Anweisungslisten, Funktions- und Kontaktplänen erlaubt  auch die Darstellung komplexer Funktionen. Auf Bedienkomfort mit der  Maus und/oder der Tastatur wurde besonderer Wert gelegt. Querverweise  und/oder die dazugehörige Symboldatei werden adressenrichtig  eingeblendet. In diesem Fenster kann die Symboldatei gleichzeitig  editiert werden. Die Zuordnung von neuen Adressen mit Syntaxprüfung ist  integriert. Anweisungslisten werden mit dem Komfort des integrierten  Editors erstellt. Auch hier kann die von Windows zur Verfügung gestellte  Zwischenablage für Netzwerk- und Programmüberschreitende Manipulationen  benutzt werden. Anweisungslisten sind, soweit darstellbar, in  Funktionspläne bzw. Kontaktpläne umwandelbar. Die Darstellung von  Funktions- und Kontaktplänen in Form von Anweisungslisten ist immer  möglich.

Programmtest im Online-Betrieb
Mit S5 für Windows®  kann in den Darstellungsarten Anweisungsliste, Funktionsplan und  Kontaktplan der Status netzwerkübergreifend angezeigt werden. Die CPU  Statusfunktion gibt Auskunft über den Unterbrechungsstack,  Bausteinstack, Systemdaten und die Speicherbelegung.

Aufruf der COM-Pakete
S5 für Windows® ermöglicht den Aufruf der COM-Pakete z.B. auch über einen USB Adapter.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü